spitzbergen-172
Judith Grahl

Judith Grahl

Arktis online mit Rolf Stange, 09.11.22-15.02.23

Die Arktis Online-Vortragsreihe von Rolf Stange
(Termine vom 09.11.2022 bis 15.02.2023)

Auch in diesem Winter finden wieder die sehr interessanten Online Vorträge von Rolf Stange zu ausgewählten Themen der Polargebiete statt. Hier eine Übersicht der verschiedenen Themenabende:

09.11.2022: Das Licht des Nordens
Die Polarregionen sind wie keine andere Weltgegend von den Jahreszeiten geprägt. Der Lauf der Sonne lässt das Jahr zu einem zwölf Monate langen Tag werden, wo der Sonnenaufgang ein Frühjahr lang dauert und der Sonnenuntergang den Herbst in Anspruch nimmt. Natürlich wissen wir alle, was dahinter steckt. Aber Hand aufs Herz – wer hat hier schon wirklich den Durchblick? Und was hat Johannes Kepler mit all dem zu tun? Den zweiten Teil dieses Vortrags widmet Rolf dem Nordlicht, von seinen naturkundlichen Hintergründen bis hin zu praktischen Aspekten für moderne Reisende wie der Kunst der anspruchsvollen Nordlichtfotografie. Gerade angesichts der nun beginnenden Nordlichtsaison lohnt es sich, darauf einzugehen. Frühere Reisende hatten mit den Besonderheiten des Lichts des Nordens mitunter zu kämpfen. Das konnte bis dahin gehen, dass ihren Reiseberichten hinterher kein Glaube geschenkt wurde! Davon und von vielen anderen Aspekten des Lichts des Nordens und den damit verknüpften Geschichten erzählt Rolf Stange in diesem reichhaltig und beeindruckend bebilderten Vortrag. Dabei scheut er sich nicht, auch in technische Aspekte einzusteigen, die er bekanntermaßen anschaulich erklärt.

30.11.2022: Die Bäreninsel und Jan Mayen
Zwei wilde Inselchen im arktischen Nordatlantik. Eine gehört zu Spitzbergen, beide gehören zu Norwegen, beide sind etwas ganz, ganz Eigenes. Rolf Stange nimmt Sie mit auf Tour, durch die Natur und Geschichte, zu Fuß kreuz und quer über beide Inseln und bis auf den Gipfel des Beerenberg, der 2277 Meter hoch über Jan Mayen thront. Nicht zu Unrecht heißt Jan Mayen auch „die Teufelsinsel im Eismeer” – schließlich ist dieser Gipfel angeblich nur drei Tage im Jahr nicht in Wolken eingehüllt, ansonsten umtosen ihn die wilden Stürme der atlantischen Wetterküche.

14.12.2022: Spitzbergen 2022
Zunächst vorweg: Dies ist NICHT mein Vortrag “Norwegens arktischer Norden – Spitzbergen”, an den das geneigte Publikum sich möglicherweise zumindest teilweise dunkel erinnert, sondern eine ganz neue Präsentation. Das Jahr 2022 hat in Spitzbergen so viele spannende Erlebnisse und Entwicklungen gebracht, dass es sich ohne Zweifel lohnt, diesen einen eigenen Abend zu widmen. Wir erleben die ersten Sonnenaufgänge auf einer einsamen Trapperstation an der Westküste Spitzbergens und lernen das einfache, aber unglaublich schöne Leben dort kennen. Der Lichtwinter brachte schöne Erlebnisse in Schnee und Eis, aber auch unerfreuliche Wetterkapriolen, bei denen sich der Klimawandel unweigerlich ins Bewusstsein drängt. Im Sommer fahren wir rund um die Insel, links herum und rechts herum, bis in die abgelegensten Winkel. Dabei sehen wir grandios schöne Landschaften an fernen Stellen, von denen kaum einer weiß, dass es sie überhaupt gibt, und erleben spannende Geschichten. Unter anderen beschäftigen wir uns damit, wo Amundsen letztlich gestrandet sein könnte … Auch gesellschaftlich und politisch hat das Jahr Spitzbergen einigen Wirbel gebracht, und natürlich hat sich so mancher Sturm noch nicht gelegt. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen.

25.01.2023: Eine Reise durch Spitzbergens Erdgeschichte (1/2)
Wir tauchen tief ein in die naturkundlichen Grundlagen des Entstehens und Vergehens von Landschaften. Das, was an der Erdoberfläche passiert, an Land und im Meer. Und tief darunter, wo Gesteine unter Druck gefaltet werden und in der Hitze schmelzen. Ja, es geht um Geologie! Wer nun denkt, “trockenes Thema, interessiert mich nicht”, macht meiner Ansicht nach einen großen Fehler. Das Thema ist spannend und man kann es weltweit überall hin mitnehmen, ganz gleich, wohin es geht. Man muss es nur gut verpacken und interessant vermitteln, und wer mal mit mir in Spitzbergen war, kennt mich diesbezüglich 🙂 Natürlich wollen wir auch im Vortrag nach Spitzbergen, das Geologen als ein Eldorado bezeichnen. Aber es wird etwas dauern, bis unsere Vortragsreise dieses Mal dort ankommt, denn in diesem ersten Teil des Spitzbergen-Geologie-Vortrags legen wir erst mal ein paar Grundlagen, vom Kreislauf der Gesteine über die Plattektektonik (Alfred Wegeners “Kontinentaldrift”), warum man sich von den astronomisch langen Zeiträumen der Erdgeschichte nicht abschrecken lassen muss und vieles mehr. Wir widmen uns sogar dem Kuchenbacken! Natürlich gibt es jede Menge Bilder schöner Landschaften, denn dieses naturkundliche Interesse führt einen an ganz besondere Ort und schärft den Blick für die Umgebung. Nach diesem Vortrag schaut man bei nächster Gelegenheit ganz anders auf jeden Back und jeden Strand! Inhaltlich bildet dieser Vortrag die Grundlage für Eine Reise durch Spitzbergens Erdgeschichte (2/2). Dann geht es rund um Spitzbergen!

01.02.2023: Eine Reise durch Spitzbergens Erdgeschichte (2/2)
Nachdem wir letzte Woche (25.01.) die Grundlagen gelegt haben, geht jetzt die Reise durch Spitzbergens Erdgeschichte los. Wir folgen der Insel unserer Träume über viele Millionen Jahre hinweg auf einem Weg, der vom tiefen Süden über den Äquator bis in den hohen Norden führt. Wir schauen Kontinenten beim Zerbrechen zu, wir sehen, wie Gebirge entstehen, wieder verschwinden und doch ihre Spuren zurücklassen. Diese und andere Überbleibsel längst vergangener Zeiten prägen die Landschaften, die wir in Spitzbergen heute erleben können. Wir begegnen Tieren, die wir heute beim Wandern als Fossilien finden können, darunter auch Dinosaurier. Die Suche nach spannenden Spuren der Erdgeschichte führt uns an viele verschiedene, wunderschöne Orte. Danach sieht man die Landschaft mit anderen Augen – nicht nur in Spitzbergen, denn die Geologie eröffnet einen neuen Blick auf die Welt, und zwar überall.

15.02.2023: Die Antarktis
“Arktis online”, und es geht in “Ant”arktis? Geht das denn? Ja, warum denn nicht ☺️ Pinguine statt Eisbären. Das geht! Seit Ende 2020 war die “Arktischer-Mittwoch”-Fangemeinde vielfach virtuell im hohen Norden, aber den tiefen Süden haben wir bislang etwas ignoriert. Damit ist nun Schluss! Dutzende von Reisen in die Antarktis habe ich in über 20 Jahren gemacht, die Drake-Passage mehr als 80 Mal gequert, und durfte dabei ein weites Spektrum kennenlernen, vom Segelboot bis zum Hubschrauber, von den Falklandinseln und Südgeorgien über die “klassische” Antarktis an der Antarktischen Halbinsel bis zum abgelegenen, aber faszinierenden Rossmeer. Wir erleben grandiose Landschaften und lassen uns von der Tierwelt verzaubern. Wir sehen Forschungsstationen und treffen Amundsen, Scott und Shackleton, zumindest ihren noch sichtbaren und auch unsichtbaren Spuren. Wir besuchen die berühmten historischen Hütten im Rossmeer und begegnen seltenen Tieren wie Kaiserpinguinen und der Rossrobbe. Und wir gehen es praktisch an: Was ist bei der Planung einer Reise in die Antarktis eigentlich zu beachten, was für Möglichkeiten gibt es?

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://shop.spitzbergen.de/de/zoom-vortraege/94-arktis-online-mit-rolf-stange-091122-150223-das-6er-abo.html

Teilen :

Twitter
Telegram
WhatsApp
  • Alle Beiträge
  • News
  • Polar-Kolumne
Alle Beiträge
  • Alle Beiträge
  • News
  • Polar-Kolumne
Polar-Kolumne

Notizen aus dem Eis 80 – Die immer noch kurioser werdende Geschichte des kleinen Wals Hvaldimir

Heute erzähle ich euch eine Geschichte, die seit vier Jahren immer bizarrer wird, und sie begann schon ganz und gar nicht unbizarr. Diese Geschichte mäandert …

ZUM ARTIKEL »
Polar-Kolumne

Notizen aus dem Eis 79 – Eisige Bücher für einen warmen Winter

Wenn es einfach nicht Winter werden will, kann man sich ja wenigstens mit einigen Polarbüchern ein paar kalte Gedanken machen! Wer ein Fan von Neujahrs- …

ZUM ARTIKEL »

Schreibe einen Kommentar

Weitere Notizen

Eisberg Nordische Notizen Birgit Lutz

Notizen aus dem Eis 1

Jede Woche eine kurze Reise Viele Orte werden von vielen Menschen einmal besucht. Weil sie schön sind, weil sie berühmt sind. Weil man sie irgendwie

Arktis Vortragsreihe

Vortragsreihe von Birgit Lutz und Rolf Stange

Die Polarexperten Birgit Lutz und Rolf Stange werden  in den kommenden Wochen jeweils mittwochs eine Vortragsreihe Arktis durchführen. Zu einer Zeit in der unsere Reisetätigkeit

Arktis online mit Rolf Stange, 09.11.22-15.02.23

Die Arktis Online-Vortragsreihe von Rolf Stange
(Termine vom 09.11.2022 bis 15.02.2023)

Auch in diesem Winter finden wieder die sehr interessanten Online Vorträge von Rolf Stange zu ausgewählten Themen der Polargebiete statt. Hier eine Übersicht der verschiedenen Themenabende:

09.11.2022: Das Licht des Nordens
Die Polarregionen sind wie keine andere Weltgegend von den Jahreszeiten geprägt. Der Lauf der Sonne lässt das Jahr zu einem zwölf Monate langen Tag werden, wo der Sonnenaufgang ein Frühjahr lang dauert und der Sonnenuntergang den Herbst in Anspruch nimmt. Natürlich wissen wir alle, was dahinter steckt. Aber Hand aufs Herz – wer hat hier schon wirklich den Durchblick? Und was hat Johannes Kepler mit all dem zu tun? Den zweiten Teil dieses Vortrags widmet Rolf dem Nordlicht, von seinen naturkundlichen Hintergründen bis hin zu praktischen Aspekten für moderne Reisende wie der Kunst der anspruchsvollen Nordlichtfotografie. Gerade angesichts der nun beginnenden Nordlichtsaison lohnt es sich, darauf einzugehen. Frühere Reisende hatten mit den Besonderheiten des Lichts des Nordens mitunter zu kämpfen. Das konnte bis dahin gehen, dass ihren Reiseberichten hinterher kein Glaube geschenkt wurde! Davon und von vielen anderen Aspekten des Lichts des Nordens und den damit verknüpften Geschichten erzählt Rolf Stange in diesem reichhaltig und beeindruckend bebilderten Vortrag. Dabei scheut er sich nicht, auch in technische Aspekte einzusteigen, die er bekanntermaßen anschaulich erklärt.

30.11.2022: Die Bäreninsel und Jan Mayen
Zwei wilde Inselchen im arktischen Nordatlantik. Eine gehört zu Spitzbergen, beide gehören zu Norwegen, beide sind etwas ganz, ganz Eigenes. Rolf Stange nimmt Sie mit auf Tour, durch die Natur und Geschichte, zu Fuß kreuz und quer über beide Inseln und bis auf den Gipfel des Beerenberg, der 2277 Meter hoch über Jan Mayen thront. Nicht zu Unrecht heißt Jan Mayen auch „die Teufelsinsel im Eismeer” – schließlich ist dieser Gipfel angeblich nur drei Tage im Jahr nicht in Wolken eingehüllt, ansonsten umtosen ihn die wilden Stürme der atlantischen Wetterküche.

14.12.2022: Spitzbergen 2022
Zunächst vorweg: Dies ist NICHT mein Vortrag “Norwegens arktischer Norden – Spitzbergen”, an den das geneigte Publikum sich möglicherweise zumindest teilweise dunkel erinnert, sondern eine ganz neue Präsentation. Das Jahr 2022 hat in Spitzbergen so viele spannende Erlebnisse und Entwicklungen gebracht, dass es sich ohne Zweifel lohnt, diesen einen eigenen Abend zu widmen. Wir erleben die ersten Sonnenaufgänge auf einer einsamen Trapperstation an der Westküste Spitzbergens und lernen das einfache, aber unglaublich schöne Leben dort kennen. Der Lichtwinter brachte schöne Erlebnisse in Schnee und Eis, aber auch unerfreuliche Wetterkapriolen, bei denen sich der Klimawandel unweigerlich ins Bewusstsein drängt. Im Sommer fahren wir rund um die Insel, links herum und rechts herum, bis in die abgelegensten Winkel. Dabei sehen wir grandios schöne Landschaften an fernen Stellen, von denen kaum einer weiß, dass es sie überhaupt gibt, und erleben spannende Geschichten. Unter anderen beschäftigen wir uns damit, wo Amundsen letztlich gestrandet sein könnte … Auch gesellschaftlich und politisch hat das Jahr Spitzbergen einigen Wirbel gebracht, und natürlich hat sich so mancher Sturm noch nicht gelegt. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen.

25.01.2023: Eine Reise durch Spitzbergens Erdgeschichte (1/2)
Wir tauchen tief ein in die naturkundlichen Grundlagen des Entstehens und Vergehens von Landschaften. Das, was an der Erdoberfläche passiert, an Land und im Meer. Und tief darunter, wo Gesteine unter Druck gefaltet werden und in der Hitze schmelzen. Ja, es geht um Geologie! Wer nun denkt, “trockenes Thema, interessiert mich nicht”, macht meiner Ansicht nach einen großen Fehler. Das Thema ist spannend und man kann es weltweit überall hin mitnehmen, ganz gleich, wohin es geht. Man muss es nur gut verpacken und interessant vermitteln, und wer mal mit mir in Spitzbergen war, kennt mich diesbezüglich 🙂 Natürlich wollen wir auch im Vortrag nach Spitzbergen, das Geologen als ein Eldorado bezeichnen. Aber es wird etwas dauern, bis unsere Vortragsreise dieses Mal dort ankommt, denn in diesem ersten Teil des Spitzbergen-Geologie-Vortrags legen wir erst mal ein paar Grundlagen, vom Kreislauf der Gesteine über die Plattektektonik (Alfred Wegeners “Kontinentaldrift”), warum man sich von den astronomisch langen Zeiträumen der Erdgeschichte nicht abschrecken lassen muss und vieles mehr. Wir widmen uns sogar dem Kuchenbacken! Natürlich gibt es jede Menge Bilder schöner Landschaften, denn dieses naturkundliche Interesse führt einen an ganz besondere Ort und schärft den Blick für die Umgebung. Nach diesem Vortrag schaut man bei nächster Gelegenheit ganz anders auf jeden Back und jeden Strand! Inhaltlich bildet dieser Vortrag die Grundlage für Eine Reise durch Spitzbergens Erdgeschichte (2/2). Dann geht es rund um Spitzbergen!

01.02.2023: Eine Reise durch Spitzbergens Erdgeschichte (2/2)
Nachdem wir letzte Woche (25.01.) die Grundlagen gelegt haben, geht jetzt die Reise durch Spitzbergens Erdgeschichte los. Wir folgen der Insel unserer Träume über viele Millionen Jahre hinweg auf einem Weg, der vom tiefen Süden über den Äquator bis in den hohen Norden führt. Wir schauen Kontinenten beim Zerbrechen zu, wir sehen, wie Gebirge entstehen, wieder verschwinden und doch ihre Spuren zurücklassen. Diese und andere Überbleibsel längst vergangener Zeiten prägen die Landschaften, die wir in Spitzbergen heute erleben können. Wir begegnen Tieren, die wir heute beim Wandern als Fossilien finden können, darunter auch Dinosaurier. Die Suche nach spannenden Spuren der Erdgeschichte führt uns an viele verschiedene, wunderschöne Orte. Danach sieht man die Landschaft mit anderen Augen – nicht nur in Spitzbergen, denn die Geologie eröffnet einen neuen Blick auf die Welt, und zwar überall.

15.02.2023: Die Antarktis
“Arktis online”, und es geht in “Ant”arktis? Geht das denn? Ja, warum denn nicht ☺️ Pinguine statt Eisbären. Das geht! Seit Ende 2020 war die “Arktischer-Mittwoch”-Fangemeinde vielfach virtuell im hohen Norden, aber den tiefen Süden haben wir bislang etwas ignoriert. Damit ist nun Schluss! Dutzende von Reisen in die Antarktis habe ich in über 20 Jahren gemacht, die Drake-Passage mehr als 80 Mal gequert, und durfte dabei ein weites Spektrum kennenlernen, vom Segelboot bis zum Hubschrauber, von den Falklandinseln und Südgeorgien über die “klassische” Antarktis an der Antarktischen Halbinsel bis zum abgelegenen, aber faszinierenden Rossmeer. Wir erleben grandiose Landschaften und lassen uns von der Tierwelt verzaubern. Wir sehen Forschungsstationen und treffen Amundsen, Scott und Shackleton, zumindest ihren noch sichtbaren und auch unsichtbaren Spuren. Wir besuchen die berühmten historischen Hütten im Rossmeer und begegnen seltenen Tieren wie Kaiserpinguinen und der Rossrobbe. Und wir gehen es praktisch an: Was ist bei der Planung einer Reise in die Antarktis eigentlich zu beachten, was für Möglichkeiten gibt es?

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://shop.spitzbergen.de/de/zoom-vortraege/94-arktis-online-mit-rolf-stange-091122-150223-das-6er-abo.html