Sailing-South-2024_Blogbeitrag_teaser2
Christiane Dalcolmo

Christiane Dalcolmo

Initiatorin Sailing SOUTH 2024 polar(sehn)süchtig Liebt Berge, Weite, Horizont, Meer, Schnee und Eis, Abenteu(r)er und Entdeckergeschichten. Gern draußen unterwegs zu Fuß, Ski und auf See. Im Kielwasser: Nordatlantik, Spitzbergen, Grönland.

Sailing SOUTH 2024

Segel-Expedition: Feuerland – Antarktis – Süd Shetlands – Südgeorgien – Falklands

Auf Shackletons Spuren in die Antarktis und ins Südpolarmeer segeln – davon träumen wahrscheinlich viele.

Auch ich habe diesen Traum. Schon lange. Seit ich als Kind zwischen zwei Buchdeckeln mit den Entdeckern um die Welt gesegelt bin, gibt es diese Sehnsucht nach den weiten Weltmeeren und entlegenen Winkeln dieser Welt, ganz besonders denen in den hohen Breiten.

Zugegeben ist ein Törn auf Shackletons Spuren nicht der einzige von dem ich träume, aber es ist einer, den ich schon immer machen wollte, einer der mich auch nach mehreren Reisen in die Arktis nicht loslässt und stets in meinen Träumen heimsucht. Einer, von dem ich nicht nur geträumt haben möchte, sollte ich irgendwann mal die wahrscheinlich letzte Reise antreten müssen.

Einmal selbst in diesen rauen Gewässern auf dem windigsten und wildesten aller Ozeane segeln und mit den Wellen um die Wette tanzen, die fragile Schönheit der Antarktis erleben, nach stürmischer Überfahrt den Fuß auf den steinigen und historischen Boden dieser entlegenen Inseln im Südpolarmeer setzen und all diese Orte voller Erinnerungen an heldenhafte Geschichten bärtiger Männer vergangener Epochen, ihre wilde Kargheit und landschaftliche Schönheit, ihre unvergleichliche Tierwelt auf eigene Faust erkunden und entdecken.

Um diesen Traum zu verwirklichen, habe ich das Projekt „Sailing SOUTH 2024“ ins Leben gerufen. Dies ist ein privat initiiertes Vorhaben, um diese ganz besondere Reise für mich und für andere zu organisieren und auf die Beine zu stellen: einen Segeltörn auf den Spuren Shackletons – anlässlich seines 150. Geburtstages, 110 Jahre nach ihm und der Endurance.

Wir wollen von Feuerland aus die berühmt-berüchtigte Drake Passage queren und auf dem stürmischsten aller Ozeane durch die furious 50s und screaming 60s segeln. Wir werden die grandiose Eis- und Gletscherwelt der Antarktischen Halbinsel erkunden, einen Fuß auf den siebten Kontinent setzen, dessen unvergleichliche Tierwelt bestaunen. Wir wollen unseren Kurs – wenn das Eis es uns erlaubt – in die Weddell Sea mit ihren Eisberg-Giganten richten, die Vulkaninseln der Südlichen Shetlands anlaufen und – Shackleton folgend – von Elephant Island nach Südgeorgien segeln. Wir wollen dort seinen Spuren und denen der alten Walfangstationen nachspüren, sowie die einzigartige Artenvielfalt dieser subantarktischen Insel entdecken. Um schließlich unsere Reise auf den Falklands zu beenden.

Ein großes Abenteuer auf einer kleinen Segelyacht, nicht auf einem Expeditionskreuzfahrtschiff, in eines der abgelegensten, wildesten und schönsten Segelreviere der Welt. Diese Expedition bietet eine seltene und außergewöhnliche Gelegenheit, die Antarktis und die Inseln des Südpolarmeeres auf eine sehr persönliche Art und Weise kennenzulernen und zu erkunden, wie es mit einem größeren Schiff oder Kreuzfahrtschiff nicht möglich ist.

Ein passender Partner für den Törn ist gefunden – bereits seit vielen Jahren im Südpolarmeer, in der Antarktis, der Arktis und auf den Ozeanen dieser Welt unterwegs: Eine erprobte Expeditions-Segelyacht, gebaut für extreme Bedingungen, die schon unzählige Meilen in polaren Gebieten im Kielwasser hat und ihr bewährtes Skipper-Team mit viel Erfahrung in den hohen Breiten und auf langen Törns in solch entlegenen Gebieten.

Stattfinden soll die sechseinhalbwöchige Reise vom 04.02. bis zum 20.03.2024 (46 Tage).

Doch die Zeit drängt: Noch ist das Team nicht komplett und wir suchen weitere neugierige und wagemutige, seefeste Mitsegler*innen mit ausreichend Zeit und passendem Budget, die bereit sind, sich selbst einen großen Traum zu erfüllen und sich mit uns auf dieses Abenteuer einzulassen.

Wären Sie gern mit im Boot?

Ausführliche Infos zum Hintergrund, zu Törn, Schiff und zur Route gibt es auf der Webseite zum
Projekt: https://www.sailing-south-2024.com
Kontakt: mail@sailing-south-2024.com

Ich freue mich auf Sie!
Christiane Dalcolmo

Teilen :

Twitter
Telegram
WhatsApp
  • Alle Beiträge
  • News
  • Polar-Kolumne
Alle Beiträge
  • Alle Beiträge
  • News
  • Polar-Kolumne
Polar-Kolumne

Notizen aus dem Eis 80 – Die immer noch kurioser werdende Geschichte des kleinen Wals Hvaldimir

Heute erzähle ich euch eine Geschichte, die seit vier Jahren immer bizarrer wird, und sie begann schon ganz und gar nicht unbizarr. Diese Geschichte mäandert …

ZUM ARTIKEL »
Polar-Kolumne

Notizen aus dem Eis 79 – Eisige Bücher für einen warmen Winter

Wenn es einfach nicht Winter werden will, kann man sich ja wenigstens mit einigen Polarbüchern ein paar kalte Gedanken machen! Wer ein Fan von Neujahrs- …

ZUM ARTIKEL »

Schreibe einen Kommentar

Weitere Notizen

Eisberg Nordische Notizen Birgit Lutz

Notizen aus dem Eis 1

Jede Woche eine kurze Reise Viele Orte werden von vielen Menschen einmal besucht. Weil sie schön sind, weil sie berühmt sind. Weil man sie irgendwie

Arktis Vortragsreihe

Vortragsreihe von Birgit Lutz und Rolf Stange

Die Polarexperten Birgit Lutz und Rolf Stange werden  in den kommenden Wochen jeweils mittwochs eine Vortragsreihe Arktis durchführen. Zu einer Zeit in der unsere Reisetätigkeit

Sailing SOUTH 2024

Segel-Expedition: Feuerland – Antarktis – Süd Shetlands – Südgeorgien – Falklands

Auf Shackletons Spuren in die Antarktis und ins Südpolarmeer segeln – davon träumen wahrscheinlich viele.

Auch ich habe diesen Traum. Schon lange. Seit ich als Kind zwischen zwei Buchdeckeln mit den Entdeckern um die Welt gesegelt bin, gibt es diese Sehnsucht nach den weiten Weltmeeren und entlegenen Winkeln dieser Welt, ganz besonders denen in den hohen Breiten.

Zugegeben ist ein Törn auf Shackletons Spuren nicht der einzige von dem ich träume, aber es ist einer, den ich schon immer machen wollte, einer der mich auch nach mehreren Reisen in die Arktis nicht loslässt und stets in meinen Träumen heimsucht. Einer, von dem ich nicht nur geträumt haben möchte, sollte ich irgendwann mal die wahrscheinlich letzte Reise antreten müssen.

Einmal selbst in diesen rauen Gewässern auf dem windigsten und wildesten aller Ozeane segeln und mit den Wellen um die Wette tanzen, die fragile Schönheit der Antarktis erleben, nach stürmischer Überfahrt den Fuß auf den steinigen und historischen Boden dieser entlegenen Inseln im Südpolarmeer setzen und all diese Orte voller Erinnerungen an heldenhafte Geschichten bärtiger Männer vergangener Epochen, ihre wilde Kargheit und landschaftliche Schönheit, ihre unvergleichliche Tierwelt auf eigene Faust erkunden und entdecken.

Um diesen Traum zu verwirklichen, habe ich das Projekt „Sailing SOUTH 2024“ ins Leben gerufen. Dies ist ein privat initiiertes Vorhaben, um diese ganz besondere Reise für mich und für andere zu organisieren und auf die Beine zu stellen: einen Segeltörn auf den Spuren Shackletons – anlässlich seines 150. Geburtstages, 110 Jahre nach ihm und der Endurance.

Wir wollen von Feuerland aus die berühmt-berüchtigte Drake Passage queren und auf dem stürmischsten aller Ozeane durch die furious 50s und screaming 60s segeln. Wir werden die grandiose Eis- und Gletscherwelt der Antarktischen Halbinsel erkunden, einen Fuß auf den siebten Kontinent setzen, dessen unvergleichliche Tierwelt bestaunen. Wir wollen unseren Kurs – wenn das Eis es uns erlaubt – in die Weddell Sea mit ihren Eisberg-Giganten richten, die Vulkaninseln der Südlichen Shetlands anlaufen und – Shackleton folgend – von Elephant Island nach Südgeorgien segeln. Wir wollen dort seinen Spuren und denen der alten Walfangstationen nachspüren, sowie die einzigartige Artenvielfalt dieser subantarktischen Insel entdecken. Um schließlich unsere Reise auf den Falklands zu beenden.

Ein großes Abenteuer auf einer kleinen Segelyacht, nicht auf einem Expeditionskreuzfahrtschiff, in eines der abgelegensten, wildesten und schönsten Segelreviere der Welt. Diese Expedition bietet eine seltene und außergewöhnliche Gelegenheit, die Antarktis und die Inseln des Südpolarmeeres auf eine sehr persönliche Art und Weise kennenzulernen und zu erkunden, wie es mit einem größeren Schiff oder Kreuzfahrtschiff nicht möglich ist.

Ein passender Partner für den Törn ist gefunden – bereits seit vielen Jahren im Südpolarmeer, in der Antarktis, der Arktis und auf den Ozeanen dieser Welt unterwegs: Eine erprobte Expeditions-Segelyacht, gebaut für extreme Bedingungen, die schon unzählige Meilen in polaren Gebieten im Kielwasser hat und ihr bewährtes Skipper-Team mit viel Erfahrung in den hohen Breiten und auf langen Törns in solch entlegenen Gebieten.

Stattfinden soll die sechseinhalbwöchige Reise vom 04.02. bis zum 20.03.2024 (46 Tage).

Doch die Zeit drängt: Noch ist das Team nicht komplett und wir suchen weitere neugierige und wagemutige, seefeste Mitsegler*innen mit ausreichend Zeit und passendem Budget, die bereit sind, sich selbst einen großen Traum zu erfüllen und sich mit uns auf dieses Abenteuer einzulassen.

Wären Sie gern mit im Boot?

Ausführliche Infos zum Hintergrund, zu Törn, Schiff und zur Route gibt es auf der Webseite zum
Projekt: https://www.sailing-south-2024.com
Kontakt: mail@sailing-south-2024.com

Ich freue mich auf Sie!
Christiane Dalcolmo